1

Freitag, 18 Apr 2014

Spätzle die Pasta aus dem wilden Süden

Spätzle machen mit dem Spätzlewunder

E-Mail Drucken PDF
Beitragsseiten
Spätzle machen mit dem Spätzlewunder
So machen Sie lange Spätzle
So machen Sie Knöpfle
Häufig gestelle Fragen zum Spätzle Machen
Alle Seiten

 Spätzle machen: So geht es

  • Lange Spätzle
  • Knöpfle
  • FAQ

 

 

Fotoshow vom Spätzle machen

Wenn Sie uns schon auf einer Messe gesehen haben und eine kleine Gedächnisstütze brauchen, schauen Sie Sich hier nochmal um

Dank seiner Ringe passt das Spätzlebrett auf alle Töpfe von 20 - 28 cmreichlich Käse darüber und gut anbraten- Fertig - schmeckt echt lecker!
Dank seiner Ringe passt das Spätzlebrett auf alle Töpfe von 20 - 28 cm

Die schnellste Art, Spätzle selbst zu machen:

  • 100 g Mehl, ein Ei, Salz etwas Wasser oder Milch

  • zu einem Teig schlagen und auf unser Spätzlebrett geben

  • auf einem großen Topf mehr auf einem kleinen Topf weniger

  • und nun den Teig zügig durchschaben.

  • Danach den Teig vorne und hinten gut abschaben...

  • ... und ab damit in die Spülmaschine

  • Sobald die Spätzle oben schwimmen, rausholen.

  • Vorher in der Pfanne Speck und Zwiebel anbraten und dann die Spätzle in die Pfanne geben.

  • Fleischbrühe, unseren Spätzleswürzer und die Kräutermischung dazugeben,

  • reichlich Käse darüber und gut anbraten- Fertig - schmeckt echt lecker!

  • Dank seiner Ringe passt das Spätzlebrett auf alle Töpfe von 20 - 28 cm

  • Den Teigschaber gibt es dazu, und wenn Sie wollen bestellen Sie doch auch noch die Dampfgarhaube.


 

Lang, dünn und schwäbisch: Spätzle

Die Baden Württemberger bestehen traditionell auf die längere Variante ihrer Leib- und Magenspeise. Auch gut. Denn mit dem Spätzlebrett gelingen Ihnen im Handumdrehen 5 bis 7 cm lange Spätzle genauso gut, schnell und einfach. Es kommt nur auf die Haltung des patentierten Teigschabers an:

Liegen nämlich die Abstandshalter beidseitig der Unterseite sowie die Vorderkante des Teigschabers flach auf dem Spätzlebrett, fallen beim Schaben lange Spätzleunten ins kochende Wasser. Sie schaben den Teig nicht wie beim Knöpflemachen schnell hin und her, sondern ziehen ihn nur in eine Richtung. Der Teig, der noch nicht durchs Brett gelaufen ist, liegt dann jeweils auf einer Seite. Drehen Sie sogleich das Spätzlebrett um 180 Grad und schaben Sie den restlichen Teig zügig weiter. Ein bisschen Übung, und Sie haben den Kniff ganz schnell heraus.

Mehr Info

Zurück

 


 

So werden Ihre Spätzle kurz und rund

Rühren Sie, wie im Grundrezept beschrieben wird, einen geschmeidigen Spätzleteig an. Sobald das Wasser im Topf kocht, füllen Sie einen Teil des Teiges (200-300g) auf’s kalt abgespülte Spätzlebrett.

Tipp: Nehmen Sie einen großen, möglichst breiten Topf, füllen Sie ihn mit Salzwasser (pro 100g Mehl ca. 1 L) und achten Sie darauf, dass bis zum oberen Rand gut 7 cm übrig bleiben. Schalten Sie den Herd rechtzeitig eine Stufe zurück damit Ihnen das Wasser nicht zu sehr aufschäumt und dabei von unten das Spätzlebrett benetzt.

Tipp: Stellen Sie ein Glas Wasser an die Seite. Falls das Kochwasser plötzlich nach oben schäumt, schütten Sie einfach ein bisschen kaltes Wasser in den Topf.

Führen Sie den Teigschaber, so wie hier im Bild zu sehen ist, steil über das Spätzlebrett. Nur die vordere Kante des patentierten Schabers berührt dabei den Boden. Die abgeschnittenen Knöpfle fallen umgehend durch’s Spätzlebrett ins kochende Wasser. Sobald die erste Teigportion durchgelaufen ist, heben Sie mit einem Schaumlöffel die fertigen Spätzle aus dem Kochwasser heraus und lassen sie in einem bereitgestellten Haarsieb abtropfen.

Achtung: Bitte lassen Sie Ihre Spätzle nur so lange im kochenden Wasser, bis sie oben schwimmen – und keine Minute länger. Sie werden ansonsten matschig und klebrig.

Sobald das Wasser wieder kocht, schaben Sie die nächste Teigportion durchs Spätzlebrett. Wichtig dabei ist, dass Sie wirklich schnell und zügig schaben. Falls Sie zu langsam sind, trocknet der heiße Wasserdampf den Teig aus. Die Folge: die Löcher verstopfen und der Teig bzw. die Spätzle fallen nur noch sehr schwer oder gar nicht durch.

 

Sie sehen: Mit unserem patentierten Spätzleschaber gelingen Ihnen die besten Spätzle bzw. Knöpfle weit und breit.

zurück



Häufig gestellte Fragen

Kann ich Spätzle ohne Eier machen?

Ja! Rühren Sie ersatzweise pro 100 g Mehl 1-2 gehäufte EL Hartweizengrieß in den Spätzleteig. Ihre eifreien Spätzle werden dadurch schön kernig. Ein TL Sonnenblumenöl im Teig sorgt zugleich für mehr Geschmeidigkeit. Und wenn Sie auch ohne Ei nicht auf die schöne gelbe Farbe verzichten möchten, rühren Sie 1-2 TL unseres Teiggewürzes oder Kurkuma in den Teig. Eifreie Spätzle schmecken genauso himmlisch wie ganz normale Spätzle.

Kann ich Spätzle aus Vollkornmehl machen?

Ja! Fast jedes Mehl eignet sich für Spätzle. Wenn Sie Vollkornmehl verwenden, benötigen Sie lediglich etwas mehr Flüssigkeit. Lassen Sie dem Teig ein bisschen Zeit zum Quellen und Binden. Noch besser ist es, wenn Sie zum Vollkornmehl einige wenige EL normales Mehl mischen. Auch selbst gemahlenes Mehl aus der eigenen Kornmühle eignet sich hervorragend für Spätzle.

Zerbricht das Spätzlebrett, wenn es herunterfällt?

Nein, sicherlich nicht. Unser Spätzlebrett ist aus hochwertigem bruch- und schlagsicherem Lonsi-Yol-Kunststoff gefertigt.

 

 

Alle Löcher meines Spätzlebrett verkleben und es fallen keine Spätzle durch. Was mache ich falsch?

Achten Sie darauf, dass zwischen dem kochenden Wasser und Spätzlebrett etwa sieben Zentimeter Abstand erforderlich sind. Außerdem müssen Sie unbedingt darauf achten, dass Sie Ihren Teig wirklich zügig durchschaben. Wenn Sie zu langsam sind oder falls kochendes Wasser das Spätzlebrett berührt, vertrocknet der Teig, bevor er durchlaufen kann. Schalten Sie den Herd ein bisschen zurück, wenn Sie mit dem Schaben der Spätzle beginnen. Das Wasser soll kochen, aber nicht heftig überbrausen.

Schauen Sie sich bitte die Schritt-für-Schritt-Anleitung an.

Passt das Spätzlebrett auch auf kleine Töpfe?

Ja! Unser Spätzlebrett passt auf große und kleine Töpfe von 20 bis 28 cm Durchmesser, Sie können es auch noch auf einem 30 cm Topf benützen. Zu klein sollte Ihr Topf trotzdem nicht sein, weil Spätzle genügend Wasser und Platz (Oberfläche) benötigen, damit sie nicht zusammenkleben. Wenn Sie allerdings nur mal schnell einen Teller warm halten möchten, können Sie Ihr Brett durchaus mittig auf einen kleineren Topf stellen.

Kann ich das Spätzlebrett auch auf einem Gasherd benützen?

Selbstverständlich. Nur achten Sie bitte darauf, daß Ihr Topf die ganze Flamme bedeckt. Sie wissen die Flamme schiesst sonst hoch, und leider ist unser Spätzlebrett dem offenem Feuer nicht gewachsen.

Ihre Frage wurde nicht beantwortet?

Senden Sie uns eine E-Mail, wir helfen Ihnen gerne auch direkt.